BSD‑2000 3D
Tiefenhyperthermiesystem mit 3D-Technologie

Das Tiefenhyperthermiesystem verwendet eine ringförmige Phased-Array-Konfiguration, um thermische Energie zu generieren und mittels Sigma Eye Applikator auf einen Zielbereich zu fokussieren.

BSD‑2000 3D Features
BSD‑2000 3D Eigenschaften
  • Klinisch geprüft in Phase-III-Studien
  • Marktführer im Bereich der Hyperthermie

siehe klinische Studien

100 MHz Leistungsverstärker

100 MHz - 12-Kanal-Halbleiter-Verstärker, mit 1800 Watt Leistung, unabhängig voneinander einstellbare Phasen- und Amplitudeneinstellung. Die maximale Ausgangsleistung beträgt 135 Watt pro Kanal.

Gebündelte Energie

8-Kanal Temperatur­überwachung

Überwachung von bis zu 8 voneinander unabhängigen Temperatursonden (31 Sensorbereiche pro Sonde) für eine genauere Wärmedosierung. Eine integrierte Thermosonde ermöglicht eine genaue und einfache Temperatur­kalibrierung.

Thermische Überwachung

Patienten Unterstützungs­system

Eine hydraulische Hebevorrichtung ermöglicht die Zentrierung des Patienten im Applikator.

Positionier- und Justierbarkeit

Sigma Eye

Der Sigma Eye ist ein ringförmiger Applikator mit 24-Dipol-Antennen und einer Bolusmembran. Die Behandlungszone im Sigma Eye kann in der X-, Y- und Z-Achse elektronisch justiert werden.

Control Panel

Einfache Kontrolle der Patientenposition und der Zirkulation des Wassers im Bolus.

Bedienkomfort

Wasser­zirkulations­system

Versorgung des Gerätes mit kontinuierlichem Wasserstrom in einer Temperaturspanne von 5 bis 45 °C für größtmöglichen Komfort bei der Behandlung.

Patientenkomfort

24-Zoll-Touchscreen­monitor

Hochauflösender Monitor mit leichtem Zugriff auf die Benutzersteuerung für eine verbesserte Patientenüberwachung und Systemsteuerung.

Bedienkomfort

Farbdrucker

Das BSD‑2000 Computersystem umfasst einen Drahtlosdrucker, eine Tastatur/Maus und verfügt über USB-Anschlüsse für das Hochladen von Patientendaten. (Modelländerungen vorbehalten)

Die dreidimensionale Hyperthermie ermöglicht eine herausragende Zielgenauigkeit und optimale Ergebnisse.

Das BSD‑2000/3D ermöglicht unter Einsatz von Hochfrequenzenergie (HF-Energie) eine gezielte therapeutische Hyperthermie zur Behandlung solider Tumoren. Das BSD‑2000/3D verwendet eine RF-Energiequelle und eine Anordnung mehrerer Antennen, die den Körper des Patienten umgeben, um Energie an den Patienten abzustrahlen. Die vierundzwanzig Dipolantennen des Sigma Eye optimieren die Fokussierung und maximieren die 3D-Energie am anvisierten Behandlungsort.

Das BSD‑2000/3D wurde entwickelt, um eine optimierten Wärmezone zu erzeugen, die auf die Region des Tumors ausgerichtet wird, indem Frequenzen, Phasen und Amplituden mehrerer Energiequellen angepasst werden. Die dynamische 3D-Kontrolle und -Steuerung der Größe des Wärmemusters, der Form, Tiefe und Position bietet eine optimierte Erwärmung, da die elektromagnetische Energie spezifisch auf die Tumorregion ausgerichtet werden kann. Der Fokus ist nicht fest auf die Mitte des Applikators ausgerichtet und bietet dem Bedienpersonal erheblich mehr Freiheit bei der Positionierung der Wärmeregion des Applikators. Das Hyperthermiesystem BSD‑2000/3D wurde eigens entwickelt, um Tumoren in schlecht erreichbaren Bereichen zu behandeln.

Wie wird 3D-Hyperthermie angewendet?

Der anvisierte Behandlungsbereich im Körper des Patienten wird durch einen elliptisch augenförmigen Applikator umgeben. Die Steuerung von Phase und Amplitude wird verwendet, um innerhalb des Applikators eine Erwärmungszone zu erzeugen.

Diese 3D-Technologie verwendet 24 Dipolantennen des Sigma Eye, das von 12 HF-Energiekanälen gesteuert wird, um die zielgerichtete Erwärmung zu optimieren. Die 24 Dipole sind in drei Ringen von jeweils acht Antennen angeordnet. Durch die Veränderung von Phase und Amplitude in jedem der 12 Eingangskanäle kann das Bedienpersonal die Erwärmung im Tumorbereich erhöhen und die Erwärmung in sonstigen Bereichen reduzieren.

Details

Sigma Ellipse

Ringförmiges Phase Array

Die Sigma-Applikatoren sind ringförmige Phased-Array-Applikatoren, die aus einer transparenten Kunststoffhülle, 24 abstrahlenden Dipolen und einer Bolusmembran bestehen. Das Sigma Eye bietet eine Steuerung der Wärmezone in der X-, Y- und Z-Achse.

Kühlsystem

Das Wassersystem füllt den Bolus automatisch und kontrolliert die Bolus-Wassertemperatur. Dadurch bleiben die Temperaturen am Patienten in einem erträglichen Bereich.

Textillaken

Das Textillaken stützt den Patienten innerhalb des Applikators für optimierten Patientenkomfort. Das hydraulische Liftsystem wird für die optimale Positionierung verwendet.

Bolus mit Schnellablass

Die Schnellablassfähigkeit ermöglicht den schnellen Zugang zum Patienten – 15 Sekunden bis zum Patientenzugang und 30 Sekunden für einen vollständigen Ablass.

Sigma System

Drei austauschbare Phased-Array-Applikatoren zur Behandlung unterschiedlicher Patientengrößen und indikationsspezifischer Anwendungen.

Intuitive Schnittstelle

Benutzerfreundliche, intuitive grafische Benutzeroberfläche mit vollem Funktionsumfang. Touchscreen mit Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Konfiguration und die Behandlungsverfahren. Die primären Benutzerfunktionen werden auf dem Hauptbildschirm angezeigt.

Überwachung

Geschlossenes Feedbacksystem mit automatischer Überwachung und Kontrolle von Behandlungsparametern, einschließlich der Leistungsabgabe, Frequenz, Amplitude und Phase, des Gewebes, der Kerntemperatur und der Behandlungszeit.

Temp. Kontrolle

Die Kontrolle der Leistung und der Gewebetemperatur in Schritten von ±0,1 °C gemäß ESHO-Richtlinien. Die Daten bezüglich der Temperaturen, HF-Leistungsniveau und HF-Leistungssteuerung werden alle 2 Sekunden aktualisiert.

Sicherheitsprüfungen

Der Computer führt automatische Sicherheitsprüfungen durch, um den ordnungsgemäßen Betrieb des Systems und den Schutz des Patienten durch automatisches Herunterfahren zu gewährleisten.

Phase und Amplitude

Vierkanaltransistorverstärker zur unabhängigen Anpassung von Phase und Amplitude

500W pro Kanal

Maximale Leistungsabgabe von 0 bis 500 Watt pro Kanal. Phasengenauigkeit innerhalb einer Toleranz von 10 Grad.

Phasenversatz

Der Computer überwacht und kontrolliert die Vorwärts- und die reflektierte Leistung, die Phase und die Energie pro Kanal.

Behandlungsplan

Die optimierten Behandlungseinstellungen werden mit der Nutzung der Behandlungsplanungs-Softwaretools berechnet, die mit dem System bereitgestellt werden.

Hohe Genauigkeit

Störungsfreie, elektromagnetisch unempfindliche Temperatursensoren mit einer Genauigkeit von ±0,2 °C in einem Bereich von 25 bis 52 °C.

Automatische Positionierung

Das System zur automatischen Positionierung ermöglicht dem Bedienpersonal die Zuordnung des Sensors entlang der Länge des Katheters, um ihr Temperaturprofil zu bestimmen.

Präzise Kalibrierung

Die präzisen Kalibrierungs-Referenzsensoren haben eine Genauigkeit von ±0,05 °C in einem Bereich von 0 bis 60 °C. Integrierte Wärmequelle für die einfache Kalibrierung vor der Behandlung.

Messfühler-Verschiebung

Die motorisierte Messfühler-Verschiebung ermöglicht die Erfassung des Temperaturverlaufs entlang des Katheters in Schritten von 0,5 cm